Gründung Bädecker Gründung 1896

Familien­unternehmen mit Geschichte

Darlehensvertrag

Startkapital: 1.000 Mark

Der befreundete Maler Arthur Fitger, alteingessene Bremer kennen den Namen noch, gab Gründer Wilhelm G. Bädecker das Startkapital zu heute traumhaften Konditionen: Eine Rückzahlung muss nur erfolgen, wenn das Unternehmen ein Misserfolg wird. Und das erst nach sechs Jahren.

Wilhelm G. meldete also sein Geschäft am 16. März 1896 an und richtete sich eine kleine Werkstatt ein. Dort legte er los mit Zimmerarbeiten aller Art. Und da zu dieser Zeit Gerüste noch aus Holz gebaut wurden, gehörten sie von Anfang an dazu.

Erste Adresse: Parkallee

„Warum zieht ihr bloß so weit nach draußen?“, wurden die alten Bädeckers gefragt, nachdem sie für einen Appel und ein Ei ein Grundstück an der Parkallee erworben hatten, um dort den Betriebs- und Wohnsitz aufzuschlagen. Aber hier erfolgte eine erste Aufschwungphase, der erste Weltkrieg, aus dem nur ein Sohn zurückkam und die Weimarer Republik mit der Weltwirtschaftskrise. Sohn Otto steigt ein und bringt das Unternehmen durch den zweiten Weltkrieg. 1942 abgebrannt, wurde der Betrieb am gleichen Ort wieder aufgebaut. 1958 trat mit dem jüngsten Sohn von Otto die dritte Generation in den Betrieb ein.

Bädecker Brand
1961 Bädecker

Aus Tradition

Wilhelm Junior nahm dann auch neue Projekte in Angriff und passte das Unternehmen an die neuen Herausforderungen an: Umstellung von Holz auf Stahl- und Alugerüste, Zukauf von LKWs, GmbH- Gründung und Aufteilung des Unternehmens in die Bereiche Gerüstbau und Zimmerei. Mit ersterer zog er in den heutigen Loosesweg, baute eine Zweigstelle bei den jetzigen Stahlwerken auf und übernahm ein Unternehmen in Leipzig. Bädecker Gerüstbau wuchs.

Überall präsent

Seit Firmengründung gehört Bädecker Gerüstbau zum Stadtbild. Überall wo gebaut und saniert wird, standen in der Zeit zwischen den Kriegen und während des Wirtschaftsaufschwungs unsere Gerüste. Teilweise sogar mehrfach an den Wahrzeichen unserer Stadt: Rathaus, Roland, Kirchen und im Hafen, der heutigen Überseestadt. Durch unsere zuverlässige Arbeit wurden wir ein wichtiger Partner des Bremer Baugewerbes. Und sind es noch heute. Mittlerweile in vierter Generation führt Jens Bädecker die Geschäfte.

Qualität, Fairness und Existenz

Unter diesem Motto agierte Bädecker Gerüstbau in den vergangenen Jahren und tut es auch noch heute noch. Der Fokus liegt auf nachhaltigem Wirtschaften. Wir legen viel Wert auf Qualitätsmerkmale wie Zuverlässigkeit, Flexibilität, Fairneß, Sorgfalt und Sicherheit. Für unsere Kunden und Mitarbeiter und deren Familien, unser Unternehmen und unseren Familien.